Freitag, 11. Dezember 2009

Erkenntnis einer produktiven Nacht

Es ist verdammt schwer, Verfassungsgerichtsurteile zu lesen, während nebendran über freie Liebe und LSD diskutiert wird.

Kommentare:

  1. hey leute...

    überlegt euch doch bitte beim nächsten geistreichen, literarisch und sonstwie journalistisch verwertbaren blogeintrag wer den dann letztendlich lesen und damit in den möglicherweise falschen hals bekommen könnte.

    kleiner tipp.

    AntwortenLöschen
  2. Ohja. Da hat er recht, der Vorredner.

    AntwortenLöschen
  3. ich finds lustig, man muss doch nicht immer alles so ernst nehmen
    hihi

    AntwortenLöschen
  4. Aber wozu steht der Eintrag überhaupt da? Recht überflüssig, hm? ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Auch wenn das Leben immer so beschissen ernst ist, kann man auch mal Spaß haben. Nebenbei: "Freie Liebe und LSD" sind durchaus interessante Themen. Man muss ja nicht unbedingt rund um die Uhr nur über die Bildungsmisere reden. Also: Lass Dir die gute Laune nicht verderben!

    AntwortenLöschen
  6. Die Frage ist: Wie sehr hält es die Gruppe der Protestierenden für wichtig, irgendwelche Vorurteile möglichst unkreativ auszufüllen und ein wenig auf 68er zu machen?

    Die Antwort: Sehr.

    AntwortenLöschen
  7. aber nicht schlimm, oder? und "unkreativ" ist eine unterstellung.
    nebenbei bedenken: '68 haben unsere eltern unter drogen über drogen diskutiert. die jugend von heute ist höchstens besoffen und bekifft; wir im plenum sind es aber (leider?) nicht.

    AntwortenLöschen
  8. @ Anonym von 18:47:

    Zeugt von Sachverstand. Also sind Drogen jetzt cool und die heutige Jugend reicht deshalb nicht ansatzweise an die coolen 68er ran, die deshalb viel cooler Waren, weil sie die härteren Drogen nahmen?

    Btw: Alk und Gras sind auch Drogen. Und wurden auch hauptsächlich von 68ern konsumiert. Härteres war damals auch eher die Ausnahme als die Regel. Heutzutage findet sich durch eine breitere gesellschaftliche Nichtachtung eine weitaus breiter Gestreute Drogengesellschaft vor, als damals.

    Abgesehen davon: Der Großteil der 68er war unpolitisch oder politisch nicht ernstzunehmen, sondern eher gesellschaftlich von Relevanz. Nennen wir es einen Spielplatz, den es heute noch gibt, aber

    Ihr währt also gerne Hippies.. Naja, viel Spaß dabei. Guckt halt nur mal, was Hippies unterm Strich erreicht haben und wer tatsächlich das Weltgeschehen bestimmt. Einfach weil er ernstger genommen wird. Nur als gutgemeinter Rat.

    AntwortenLöschen
  9. Hm, dass finde ich ja mal interessant, dass sich in der alten Mensa über freie Liebe ->unterhalten<- wird. Ihr solltet es lieber leben, jedoch bedenken, dass nicht wer zweimal mit demselben pennt, gehört schon zum Establishment...

    Es gibt durchaus polyamore Beziehungsstrukturen auch unter den Besuchern der alten Mensa... zumindest wenn BGB-AT Vorlesung ist.

    Mit bestem Gruß von einer spießigen Juristin *g*

    AntwortenLöschen