Samstag, 28. November 2009

ZEIGT EURE SOLIDARITÄT!!!

Das Präsidium will die Alte Mensa räumen lassen und droht sogar mit Exmatrikulation!

Vorwürfe:
Wir sollen unkooperativ sein und lehnen angeblich jeglichen Dialog ab.

Wir machen konstruktive Vorschläge zur Verbesserung von Bologna und des Bildungssystems - für uns alle!

Wir wehren uns dagegen, dass uns das Präsidium kriminalisiert!

Dafür brauchen wir euer aller Unterstützung.

Kommt am MONTAG, 30.11., um 12 Uhr zur ALTEN MENSA!

Kommentare:

  1. Vielleicht könntet ihr noch stärker herausstreichen, worauf der Vorwurf, unkooperativ zu sein, gegründet wird: Dass ihr keine Perspektive darin seht, im Dezember in einem winzigen, unbeheizten Rohbau zu hocken.

    Wie gering der Vorlesungsausfall wirklich war, mit dem gerne gegen euch Stimmung gemacht wird, sollte die breite Öffentlichkeit auch erfahren.

    Ebenso sollte die Trickserei öffentlich gemacht werden, die Verfügung um 15 Uhr 50 zuzustellen, um dann um 17 Uhr die Einsichtnahme in die Verfügungsbegründung zu verweigern. Denn wer so etwas abzieht, für den wird der Vorwurf mangelnder Kooperation schnell zum Eigentor.

    Ich denke, ihr müsstet diese Vorgänge jetzt klar und deutlich in die Uni-Öffentlichkeit bringen, z.B. am Montag auf die Mensatische. So könntet ihr das Ruder noch herumreißen. Sonst geht die Marginalisierungsstrategie der Uni-Offiziellen nämlich auf.

    Noch ein Wort zu der gestrigen Diskussion. Zwei Dinge scheinen klar geworden zu sein: Zum einen braucht die Uni einen selbstverwalteten studentischen Raum, zum anderen kann der Fahrradschuppen diese Funktion nicht erfüllen. Sowohl der AStA als auch der AK Kiel haben bereits einen solchen Freiraum gefordert, scheinen aber einzeln nicht besonders weit gekommen zu sein. Deshalb hier noch ein Beispiel dafür, was langfristig aus einem besetzten Kellerraum werden kann: http://www.myspace.com/elchkeller

    AntwortenLöschen
  2. Cooler Typ, einfach28. November 2009 um 17:22

    Also Solidarität zeigen ist cool. Ihr habt ja auch schon Forderungen, da kann einem das ja nicht so schwer fallen oder? Leute, bewegt euren Arsch!

    AntwortenLöschen
  3. Die Landesmitgliederversammlung der Partei DIE LINKE in Schleswig-Holstein hat mit absolutem Unverständnis die Verfügung des Präsidenten der Christian-Albrecht-Universität zu Kiel zur Kenntnis genommen, die durch Studierende im Rahmen des Bildungsstreiks besetzte „Alte Mensa“ gegebenenfalls polizeilich räumen zu lassen.

    Seit nunmehr 10 Tagen diskutieren dort engagierte Studierende und andere Interessierte über Forderungen, wie der Universitätsalltag erträglicher eingerichtet und wie das deutsche Bildungssystem im Allgemeinen sozial durchlässiger gestaltet werden kann.
    Professor Fouqet, Präsident der Christian-Albrecht-Universität und Unterzeichner der Räumungsverfügung, sollte froh darüber sein, dass sich engagierte Betroffene zusammensetzen, um friedlich und basisdemokratisch für bessere Lehr- und Lernbedingungen einzusetzen.

    Die Androhung, studierende Beteiligte an der Besetzung zu exmatrikulieren zeugt von einem obrigkeitsstaatlichen Verständnis und lässt uns an der Eignung des Professor Fouqet für sein Amt zweifeln.

    Den Besetzerinnen und Besetzern in der „Alten Mensa“ wünschen wir noch viele konstruktive und fruchtbare Diskussionen und den Mut, weiter für ihre berechtigten Forderungen zu kämpfen.
    DIE LINKE in Schleswig-Holstein solidarisiert sich ausdrücklich mit ihren Anliegen.

    Nortorf, den 28. November 2009

    AntwortenLöschen
  4. liebe LINKE,

    dann kommt doch bitte ab Mo zu uns, denn wenn jmd von euren Landtagsabgeordneten im Gebäude ist, darf unseres Wissens nicht geräumt werden. Es wäre also klasse, wenn Ihr jmden für ein oder mehrere Nächte zu uns schickt ;)

    AntwortenLöschen
  5. endlich gibt es den widerstand gegen das herrschende system. jetzt nicht schon während der anfänge einknicken!

    AntwortenLöschen
  6. Das ihr ist zwar nicht der richtige Platz für diese Nachricht, aber ich weiß keinen anderen Kontakt.
    Also: euer Postfach ist voll, bitte leert es, denn man kann euch keine Mail mehr senden.
    Danke.

    AntwortenLöschen
  7. "...denn wenn jmd von euren Landtagsabgeordneten im Gebäude ist, darf unseres Wissens nicht geräumt werden. Es wäre also klasse, wenn Ihr jmden für ein oder mehrere Nächte zu uns schickt ;)"
    liebe LINKE, das wäre toll!!:)

    AntwortenLöschen
  8. ... Linke als "anti-räumnungs" argument ...

    wäre damit nicht das "überparteiliche" gefährdet?

    AntwortenLöschen
  9. ...früher gab es mal einen selbstverwalteten Raum an der Uni - das KOMM (Max-Eyth-Str.). Das wurde aber ersatzlos abgerissen...
    Nehmt was ihr bekommen könnt: lieber den alten Fahrradladen als a)gar kein Raum oder b)ein Raum im Keller von Gebäude XY wo euch keiner bemerkt.
    Und denkt dran: Wenn ihr anfangt eine "neue Gesellschaft" und, mit Verlaub, "sonstige linksalternative Totschlagargumente" zu fordern werden euch auch die letzten (stillen) Sympathisanten den Rücken kehren. Es geht hier um das Studium - nicht um eine Revolution.
    Dennoch - und grade deswegen: Viel Erfolg am Montag!

    AntwortenLöschen
  10. Ihr weht euch dagegen, dass Euch das Präsidium kriminalisiert? Ich dachte ihr habt die alte Mensa besetzt. Dann solltet ihr wissen, dass dies strafrechtliche Folgen haben kann.

    AntwortenLöschen
  11. Die Uni hat ein Hausrecht aber wenn die Uni aufhört "Uni" zu sein frage ich mich, was "Uni" eigentlich bedeutet, was sie sich erlauben darf, mit der Begründung, sie müsse dass für den Erhalt des Universitätsbetriebes so handhaben.

    Davon abgesehen: Ich gestehe, ich gehöre zu denjenigen, die sich erpressen lassen.

    Ich war schon mal am Infotisch an der alten Mensa und hab mich erkundigt, war auch bei der Vollversammlung mit dem Auftritt des "netten" Herrn Staatssekretär anwesend, habe in der Stunde im Übrigen auch einen großen Teil meines Vertrauens in Volksvertreter verloren, vielleicht war ich auch nur zu naiv. Aber mal ehrlich: er hätte sich das Kommen echt sparen können, er hatte nicht mal zugehört. Wie auch immer: Ich diskutiere im Freundeskreis und bei Bekannten mit, kläre auf, aber ich war bisher nicht in der alten Mensa drinnen.

    Ich habe zu viele andere Aktivitäten, in denen ich mich engagiere/engagiert habe, bin 25 und erst im dritten Semester und hab jetzt schon Mühe mein Studium finanziert zu bekommen. Weitere Unterbrechungen kann ich mir nicht leisten, die kommen schon von alleine. Viele Besetzer wagen es trotzdem, ich weiß.

    Es mangelt nicht am Willen sondern am Möglichen. Wir diskutieren ernsthaft über unsere Zukunft und riskieren sie dabei.

    Ich will an anderer Stelle etwas bewirken, deswegen bin ich morgen nicht dabei.

    Sollte die Mensa geräumt werden, wird zumindest im Stillen weitergedacht und weiter diskutiert werden.

    Auch wenn es etwas leicht von den Lippen gekommen klingen mag:

    An dieser Stelle ausdrücklichen Respekt vor den Besetzern am kommenden Montag!

    AntwortenLöschen
  12. Das traurige am neuen System ist doch, dass wir so mit Arbeit vollgeschaufelt werden, dass wir nochnichtmal Zeit haben, dagegen zu demonstrieren....

    AntwortenLöschen
  13. Na ja, Zeit muss/kann man sich nehmen. Auch im Bachelor.

    Ich nehm sie mir halt für was anderes.

    Das kann auch nicht das Argument sein.

    AntwortenLöschen
  14. Die Information, im Falle der Anwesenheit eines MdL könnte nicht geräumt werden, ist leider falsch: Die berüchtigte Immunität von Abgeordneten gilt nur im parlamentarischen Betrieb, nicht darüber hinaus.
    Trotzdem wird wohl einer Anwesend sein.

    AntwortenLöschen