Freitag, 27. November 2009

Erste Forderungen der Besetzer/innen der Alten Mensa


(klicken zum vergrößern)

Kommentare:

  1. gefällt mir gut. noch einmal korrektur lesen und dann ab auf die flyer würd ich sagen!
    mal sehen was der asta dazu sagt...und der präsi.

    AntwortenLöschen
  2. hey wie war das mit dem korrekt gendern? ich möchte nich kleinlich sein aber das plenum hat sich auf _innen geeinigt und das hat auch seinen Grund. ein /innen schafft wieder eine Grenze zwischen Mann und Frau, tut damit auch zweigeschlechtlichkeit verfestigen. Ein _innen symbolisiert stattdessen eher das es ein von bis ohne klare Grenzen gibt und tut somit niemanden ausschließen der sich nicht als männlich oder weiblich verordnet. aber ansonsten sehr schön und auch sehr gut das forderungen jetzt auch mal veröffentlicht wurden.

    AntwortenLöschen
  3. :D ah, ein '/' symbolisiert seit neuestem was? Oh Herr lass alle profilierungssüchtigen Phrasendrescher, Prinzipienreiter und Haar-in-der-Suppe-Sucher endlich verstummen, so dass man sich den eigentlichen Zielen widmen kann ohne ständig grundlos des Sexismus' angeprangert zu werden.
    Nur soviel noch: Man kann ein absolut löbliches Ziel auch durch absolute Übertreibung ins Lächerliche ziehen.

    AntwortenLöschen
  4. schafft die klausuren ganz ab! die verderben mir meine jugend. ich muss dauernd lernen und kann im sommer nicht an den strand. was denkt dieser herr bologna eigentlich wer er ist?

    AntwortenLöschen
  5. @Anonym Nr.2:
    Schöner Satzbau, lieber mal Deutsch lernen als sich hier zu Vergendern...oder doch zu viel Glühwein in den Kopf geschüttet?
    Aber genaue SOWAS ist der Grund, warum ich nur 50 Leute seid und spätestens zum Sommersemester keiner mehr über euch redet...

    AntwortenLöschen
  6. @ Anonym vom 28. November um 17:19:

    Ja, polemisier mal. Doch wärst du bei den Diskussionen anwesend gewesen, dann würdest du sicher anders denken.

    Der Punkt ist, dass wir eine große Bildungsgerechtigkeit haben. In Deutschland ist der Bildungserfolg stark vom elterlichen Einkommen abhängig. Zu diesem Ergebnis kommen unterschiedliche Studien, unter anderem der OECD-Bericht.

    Um nur ein Beispiel zu nennen: Du bist wahrscheinlich jemand, der Eltern hat, die dir das Studium komplett für eine Dauer von 20 Jahren finanzieren könnten.

    Es gibt aber auch Menschen, deren Eltern dies nicht können, die dazu wenig BAföG bekommen und die dann gezwungen sind, einen 400-Euro-Job anzunehmen. Vielleicht gibt es noh ein Kind großzuziehen.

    Stark unterschiedliches Zeitbudget oder? Der Gedanke ist jetzt, zumindest den Exmatrikulationsdruck zu nehmen und Freiheiten zu schaffen. Wo ist das Problem?

    Der, der schnell studieren kann, soll das tun. Der, der mehr Zeit und Fehlversuche braucht, weil er sich auf Grund der äußeren Umstände alles andere als optimal vorbereiten kann, soll jedoch nicht hinten runter fallen.

    Denn sonst kommt es zu einer Bildungselite und das ist das, was keiner möchte. Es sei denn, du kannst mir folgende Forderung erfüllen: Reiche Eltern für alle!

    AntwortenLöschen
  7. Ich meine selbstverständlich KEINE große Bildungsgerechtigkeit.

    AntwortenLöschen